Aktuelles

Praxisseminar: 15.02.2018  10.00-13.00 Uhr
Zur Arbeit mit bedeutungsoffenen Materialien im Kontext inklusiver Bildung im Elementar- und Primarbereich

Seminardurchführung: Prof. Dr. Claudia Schomaker (Leibniz Universität Hannover)

Im Mittelpunkt des Workshops steht die Gestaltung inklusiver Bildungsgelegenheiten und Lernanlässe im Elementar- und Primarbereich. Um diesem Anspruch in beiden Bildungsinstitutionen mit ihren je sehr verschiedenen Zielen und Anforderungen für die Kinder zu einem gelungenen Bildungsprozesse werden zu lassen, sollen in diesem Workshop insbesondere folgende Fragen fokussiert werden: Wie können Bildungsanlässe und Lernsituationen so gestaltet werden, dass alle Kinder von ihnen profitieren und einen Anknüpfungspunkt an ihre je eigenen Vorstellungen zu Phänomenen und Gegenständen finden? Wie bringe ich ihre Vorstellungen im Umgang mit Dingen und Gegenständen in Erfahrung und kann Kinder in der weiteren Aneignung von Welt unterstützen? Welche Erklärungsmuster wenden sie bereits an und wie können diese ausdifferenziert werden?

Die kindliche Auseinandersetzung mit Inhalten und Gegenständen, wie sie im Elementarbereich angebahnt wird, soll aufgegriffen werden, um sie in Bezug auf die Ziele und Inhalte der Primarstufe weiterzuführen: Welche Themen eignen sich für die Auseinandersetzung mit Themen im Elementarbereich und für den inklusiven Sachunterricht der Grundschule? Welche Formen der Auseinandersetzung sind bereits im Elementarbereich aufgegriffen worden und wie können diese fortgeführt werden? Wie können altersübergreifende, inklusive Projekte mit bedeutungsoffenen Materialien im Kontext der Bildungsbereiche des Orientierungsplanes Niedersachsen bzw. des Kerncurriculums Sachunterricht umgesetzt werden?

Zielgruppe : Pädagogische Fach- und Lehrkräfte aus dem Elementar- und Primarbereich sowie der Tagespflege

Kosten :50,- € (TN aus Einrichtungen mit Nutzungsvertrag: 40,- €)

Kontakt