Nifbe-Fachtag Lernwerkstätten

Am vom nifbe initiierten Fachtag: "Lernwerkstätten" am 21.02.2017 in Osnabrück war die NetzWerkstatt einfallsreich! mit einem Workshop vertreten. Die TeilnehmerInnen aus den Bereichen Kindertagesstätte, Tagespflege und Schule konnten durch die Konfrontation mit unbekannten und eher ungewöhnlichen Materialien erfahren, welche Anreize zum forschenden Lernen daraus hervorgehen. Es wurde die Neugier geweckt und die Lust darauf, Neues auszuprobieren, konnte an den einzelnen Experimentier-Stationen sogleich umgesetzt werden. Dabei wurde erlebbar, wie vielfältig und variantenreich vermeintlich funktions- und bedeutungslose Dinge für Gestaltungen, Deutungen und Experimente eingesetzt werden können. Der offene Spielraum in dem dabei agiert wurde, regte dazu an, eigene Konzepte im Umgang mit den Materialien zu entwickeln und dabei die zahlreichen Anknüpfungspunkte zu den verschiedenen Bildungsbereichen zu entdecken und in einer Diskussionsrunde zu reflektieren.

Kindsein heute - Workshop bei der nifbe-Ringveranstaltung in Braunschweig

Am 13.12. 2016 fand im Haus der Kulturen in Braunschweig ein Workshop für pädagogische Fachkräfte in Kitas, Schule, Fachschule, Tagespflege sowie in der Ausbildung statt. Im Rahmen der von nifbe-SüdOst initiierten Ringveranstaltung konnten unter dem Titel "Einfälle statt Abfälle" an verschiedenen Stationen praktische Erfahrungen in der Arbeit mit bedeutungsoffenen Materialien gewonnen werden. In einer anschließenden Reflexionsrunde wurde deutlich, dass offene Experimentierangebote, die Neugier und Lust am eigenen Tun fördern und variantenreiche Ergebnisse und Erkenntisse hervorbringen.

EINBLICKE ins Einfallsreich

Am 23. September 2016 fand ein Tag der offenen Tür in der NetzWerkstatt einfallsreich statt. 60 Kinder aus sechs verschiedenen Kitas mit ihren Erzieherinnen konnten am Vormittag in einstündigen Workshops an verschiedenen Stationen mit Materialien aus der Sammlung experimentieren und gestalten. Eine "Baustelle" mit verschiedenen Formteilen, Röhren und Kunststoffkleinteilen lud zum Konstruieren ein. In der Schaumstoffwelt entstanden großformatige Raumgebilde und "Bunte Tüten" gefüllt mit verschiedenartigen Kleinteilen forderten zum Fantasieren und Gestalten auf. Am Nachmittag informierten sich pädagogische Fachkräfte aus Kita und Schule an zahlreichen Infoständen und Probierstationen über die Möglichkeiten der Arbeit mit bedeutungsoffenen Materialien. Beispiele aus der Praxis der Kindertagesstätten : St. Martin, Die Hirtenkinder und dem Kinderladen Krabbelkiste sowie ein Bücherstand der Buchhandlung Sternschnuppe mit anregungsreicher Literatur rundeten die Veranstaltung ab.
Bilder dazu in der Fotogalerie!

In´s BLAUE

Die blaue Kiste -Transportkiste, Materialbehälter und Ausstellungsraum in einem - gab den ersten Impuls für das Motto: In´s BLAUE, gleichbedeutend mit: Ins Weite, ins Unabsehliche, ohne Vorbereitung, planlos und ohne festgelegtes Ziel. Ein Sammelsurium ungewohnter, scheinbar nutzloser Materialien und eine blaue Holz-Kiste wurden als Ausgangsmaterial an  verschiedene Kindertagesstätten verteilt. Alle teilnehmenden Kita-Gruppen bekamen die gleiche Auswahl und die gleiche Menge an Dingen aus dem Fundus des einfallsreichs, um völlig frei und experimentell damit arbeiten zu können. Damit war die Absicht verbunden, einen kreativen Prozess anzustoßen, dessen unterschiedliche Ergebnisse schließlich in einer Ausstellung gezeigt werden sollten. Insgesamt etwa 60 Kinder aus sechs hannoverschen Kindertagesstätten haben an diesem Projekt teilgenommen und einen Monat lang in ihren Einrichtungen kreativ gearbeitet. Die Ergebnisse sind weiterhin in den Räumen der NetzWerkstatt einfallsreich zu sehen.

einfallsreich MOBIL

Seit September verfügt die NetzWerkstatt einfallsreich über ein Fahrzeug, das von allen Projektpartnern gemeinsam genutzt wird. Das Auto wird von der HAWK in Hildesheim betrieben und dem Projekt zur Verfügung gestellt.  Auf diese Weise werden Materialtransporte von Firmen-Standorten zur Sammlung, von der Materialsammlung in Kitas oder zu Veranstaltungen leichter möglich.

Kaufhaus Kulturgut

Am 12. April war die Netzwerkstatt zu Gast beim "Kaufhaus Kulturgut", einem Fachtag der kulturellen Kinder-und Jugendbildung der Stadt Hannover im Freizeitheim Vahrenwald. In der "Schuhabteilung" wurden Informationen zum Projekt und Exponate aus der Sammlung angeboten. So auch diese einfallsreichen Schuhe der Modelle: "Immer auf dem Sprung" und "Endlos verknotet".

Leibniz-Erfinder-Werkstätten

Im Rahmen des Leibnizjahres 2016 wurden in Kooperation mit dem "Netzwerk Philosophieren mit Kindern" der Stadt Hannover verschiedene Erfinderwerkstätten im Einfallsreich durchgeführt. Erst-, Dritt- und Fünftklässler setzten eigene zukunftsweisende Erfindungen und Ideen zur Verbesserung der Umwelt und des Zusammenlebens in modellhaften Objekten mit Materialien aus der Sammlung vor Ort um. Die entstandenen Maschinen und Entwürfe werden beim Ehrentag für Leibniz am 9.6. im FZH Vahrenwald zu sehen sein.

Besuch vom ReMida-Senter Trondheim

Am 28.11. trafen sich die Betreiber des ReMida-Senter aus Trondheim/Norwegen mit MitarbeiterInnen der NetzWerkstatt einfallsreich in deren Räumen zu einem Fachaustausch. Die seit 2009 in Trondheim bestehende Einrichtung arbeitet in kommunaler Trägerschaft.

http://remidatrondheim.blogspot.de

Fachtag in Wolfenbüttel

Bei einem vom nifbe Regionalnetzwerk SüdOst und vom Modellprogramm "Kita und Grundschule unter einem Dach" organisierten Fachtag am 15.10.2015 in Wolfenbüttel stellte die NetzWerkstatt ihre Arbeit vor. Zum Thema: "Sprache im Übergang" wurden Möglichkeiten der Arbeit mit den vielfältigen Materialien der Sammlung erläutert und erprobt. In exemplarischen Gruppenübungen wurden die verschiedenen Ebenen des Sprachgebrauchs beim eigenen Handeln erfahrbar.

Ein Platz für Einfälle

Am 19.09.2015 waren der Oesterleyplatz und die Räume der Kunstschule in der hannoverschen Südstadt Schauplatz eines besonderen Events. Trotz starken Regens verwandelte sich der Außenraum in ein pinkfarbendes Landschaftsgebilde und die Innenräume in ein Experimentierlabor. Mit vielfältigen Materialien aus dem "Einfallsreich" konnten sowohl kleine als auch große Besucher eigene Klang- und Bewegungsobjekte gestalten oder an der großformatigen Gemeinschaftsskulptur mitwirken.

Weitere Bilder in der Fotogalerie!

Einfallsreich auf der Upcyclingbörse

Seit dem 12.09.2015 ist ein Miniaturwohnzimmer aus Produktionsresten unserer Materialsammlung bei der Bauteilbörse im Glocksee Bauhaus in Hannover ausgestellt. Sie ist Teil einer auf der Upcyclingbörse 2015 eröffneten Dauerausstellung die zum Ziel hat, verschiedenste Ideen zum Thema Nachhaltigkeit zu präsentieren.

http://upcyclingboerse-hannover.de/dauerausstellung/

Einfallsreich MOBIL auf dem Kulturfestival „Hildesheimer Wallungen“

Die NetzWerkstatt einfallsreich MOBIL stellte Teile ihre Materialsammlung für die Vorbereitungen zum legendären „Innerste-Rennen“ zur Verfügung. Am 5. Juli 2015 stachen 58 selbstgebaute Boote bei tropischen Temperaturen auf der Innerste in See. Beim Rennen wurden die vorab in Werkstätten an der Grundschule Moritzberg, der Ganztagsgrundschule Nord und im Werkstattzelt auf dem Festivalgelände am JOBeach gebauten Boote dem Realitäts-Test ausgesetzt. Welche der vielfältigen Konstruktionen würde Strömung und Wind am besten gewachsen sein? Dem Wettbewerb ging eine intensive Phase der Materialerforschung und Formerprobung voraus. An dem Kooperationsprojekt der Interessengemeinschaft Kultur - IQ Hildesheim waren auch Studierende aus dem Institut für Bildende Kunst und Kunstwissenschaft der Universität Hildesheim beteiligt.

einfallsreich auf der didacta!

Am 25.02.2015 präsentierte sich die Netzwerkstatt einfallsreich am nifbe – Stand auf der Bildungsmesse didacta.

Beispielhafte Materialien aus der Sammlung luden zum Experimentieren und Gestalten ein. BesucherInnen der Messe hatten die Gelegenheit, in zwei Workshops und an einem Infotisch, mit Mitarbeiterinnen des Projekts aus der Kunstschule KunstWerk, dem nifbe - Regionalnetzwerk SüdOst und der HAWK Hildesheim ins Gespräch zu kommen.

Niedersächsische Kunstschulleiterinnen zu Besuch im einfallsreich!

Am 20.02.2015 informierten sich die Leiterinnen von 14 Kunstschulen aus ganz Niedersachsen vor Ort über die Arbeit der Netzwerkstatt einfallsreich.

Mitarbeiter der Netzwerkstatt informierten in einem Vortrag über die Organisation und das Konzept des Kooperationsprojekts. Anschließend gab es die Möglichkeit, sich bei einem Rundgang durch die Sammlung eigene Einblicke in die Vielfalt und den Anregungsreichtum der ungewöhnlchen Materialien zu verschaffen.

Edelgard Bulmahn besucht das einfallsreich!

Bundestagsvizepräsidentin Frau Bulmahn machte sich am 9.12.2014 ein persönliches Bild von der im Oktober gegründeten NetzWerkstatt einfallsreich. In Mitten der Materialsammlung erläuterten die beteiligten Kooperationspartner die Grundidee und beantworteten die interessierten Fragen von Frau Bulmahn. Im Gespräch wurde das Besondere des Projekts, die Zusammenführung wissenschaftlicher und praxisnaher Perspektiven hervorgehoben und näher erläutert.

Frau Bulmahn machte deutlich, dass sie es für wesentlich erachte, dass möglichst viele unterschiedliche Einrichtungen für die Arbeit im Netzwerk gewonnen werden sollten und stellte Fragen zur Relevanz der Arbeit mit bedeutungsoffenen Materialien für ErzieherInnen und Lehrkräfte in der Ausbildung und Praxis. Anhand von Fotos aus der Arbeit mit Kindern und Studierenden, sowie anhand der Materialien vor Ort, konnte Frau Bulmahn von der Vielzahl der angesprochenen Bildungsbereiche einen Eindruck gewinnen. Sie hob hervor, dass bei einem heute häufig anzutreffenden Mangel an mathematischen und technischen Grundkenntnissen, die Arbeit mit den angebotenen Materialien interessante Möglichkeiten zur Förderung der naturwissenschaftlichen Bildung böten.

In einem Rückblick wurde schließlich deutlich, dass das von Frau Bulmahn (damals Bundesministerin für Wissenschaft und Forschung) angestoßene Programm der Lernenden Regionen gewissermaßen als Keimzelle für den fördernden Kooperationspartner nifbe anzusehen sei und damit letztendlich die NetzWerkstatt einfallsreich ermöglicht wurde.

Die Netzwerkstatt einfallsreich ist eröffnet!

Am 24. Oktober 2014 wurde die Netzwerkstatt einfallsreich offiziell in den Räumen der Kunstschule KunstWerk e.V. in der Krausenstraße 35 eröffnet.Zahlreiche geladene Gäste aus Politik, Verwaltung, Kultureinrichtungen, Fachverbänden, Universtät und Hochschule, sowie Fachberatungen konnten sich einen Eindruck von der Materialsammlung und den Werkräumen machen.

In Grußworten von Frau Marlis Drevermann - Schul- und Kulturdezernentin der Stadt Hannover, Herrn Prof. Dr. Dr. Harry Noormann – Dekan der philosophischen Fakultät der Leibniz Universität Hannover sowie Frau Dr. Margitta Rudolph von nifbe wurden die unterschiedlichen Perspektiven des Kooperationsprojekts deutlich.

Nach einer kurzen Einführung zu den Hintergründen und Bildungsbereichen der NetzWerkstatt luden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Einrichtung zu einem Rundgang durch die Räume ein. Kleine Installationen und Lichttische forderten zum Umgestalten uns Ausprobieren auf. Die vielfältigen und ungewöhnlichen Materialien regten zu zahlreichen Mutmaßungen über Funktion und Herkunft, sowie zum Anfassen und Umdeuten an.