Veranstaltungen der NetzWerkstatt einfallsreich

zwischen.welten. BDK Grundschultag Hildesheim

"Erfinderisch im einfallsreich!" Am 8. Juni 2024 stellte sich die NetzWerkstatt einfallsreich den Teilnehmer*innen des Grundschultages im Rahmen eines Workshop vor und gab eine Einführung in die Arbeit mit bedeutungsoffenen Materialien: sammeln, legen und sortieren. Stecken, bauen, konstruieren. Welten gestalten, Wesen erfinden, Geschichten erzählen.

Fachtagung "Kleine Schritte für große Ziele - Nachhaltigkeit in der frühkindlichen Bildung"

Die NetzWerkstatt war am 17.01.2024 mit einem Infostand und einem Workshopangbebot zum Thema Nachhaltigkeit bei der Fachtagung der AEWB in der VHS Hannover vertreten.

In dem Workshop "Einfälle statt Abfälle" gab es die Gelegenheit die Angebote der NetzWerkstatt einfallsreich für pädagogische Einrichtungen kennen zu lernen. Neben praktischen Impulse anhand von Materialbeispielen aus der Sammlung stand der Austausch zum Thema Nachhaltigkeit im Mittelpunkt: Ressourcennutzung, Wertigkeit und Einsatz von Abfallmaterialien im Rahmen von Bildung für

"NetzWerkstatt einfallsreich" im aufhof

Im Oktober 2023 war die NetzWerkstatt einfallsreich mit einer Ausstellung im aufhof vertreten. Zu den Öffnungszeiten des aufhofs konnten Bersucher und Besucherinnen vor Ort mit Restmaterialien experimentieren und sich über die NetzWerkstatt informieren.

Ausstellung "Einfallsreich" in verschiedenen Stadtteilkultureinrichtungen

Die Mitmachausstellung "Einfallsreich" war im Zeitraum von Dezember 2022 bis Mai 2023 im Freizeitheim Vahrenwald, Stadtteilzentrum KroKus, Stadtteilzentrum Weiße Rose und Freizeitheim Linden für jeweils etwa eine Woche zu Gast. An den Vormittagen fanden Workshops für Kindergruppen aus Kita und Grundschule statt, die von Studierenden der Sonderpädagogik der Leibniz Universität Hannover betreut wurden. Nachmittags sowie an Wochenenden gab es weitere Öffnungszeiten für Familien.

In der Ausstellung konnten Kinder und Familien an zwölf abwechslungsreichen Stationen mit Rest- und Abfallmaterialien aus der Sammlung der Netzwerkstatt einfallsreich experimentieren, gestalten und diese mit allen Sinnen erleben.

"Einfallsreich" im Städtoskop

Am 4. Mai 2023 war die NetzWerkstatt einfallsreich mit einem Workshop-Angebot im Städtoskop in Wettbergen im zero:e park vertreten. In der Blase und auch draußen konnten Kinder und Familien mit großen und kleinen Schaumstoffteilen fantasievolle Gebilde bauen.

Ein partizipatives Ausstellungsprojekt

2023 konnten im Rahmen einer Förderung durch Startklar in die Zukunft kostenfreie Workshops für Schulklassen, Hortgruppen und Gruppen aus dem Ganztag angeboten werden.

Das Besondere an dieser Workshop-Reihe war die Auseinandersetzung mit den Materialien aus dem `einfallsreich´ in unterschiedlichen "Settings" im Bereich Sprache, Licht&Schatten, Konstruktion, Spielewerkstatt... Begleitend zu dem Workshop-Angebot entstand eine Online-Ausstellung, in der die Werke der teilnehmenden Kinder zu sehen sind. Dazu wurden die Ideen der Kinder auf unterschiedliche Weise dokumentiert. Bspw. in Form von Tonaufnahmen, Fotos, Videos oder Bilderreihen. Die Ausstellung wächst und verändert sich fortlaufend durch die Inhalte und gezeigten Werke der teilnehmender Kinder aus den Workshops "Expeditionen ins Einfallsreich".

Ausstellung "Einfallsreich" in der Galerie look&think

In den Sommerferien 2022 wurde die interaktive Ausstellung „Einfallsreich“ in der Galerie "look&think" eröffnet und von Kindern der Ottfried-Preussler-Schule besucht. An unterschiedlichen Stationen konnten sie mit ausgewählten Rest- und Abfallmaterialien aus der Sammlung der NetzWerkstatt einfallsreich experimentieren und gestalten und diese mit allen Sinnen erleben: Kopfräume bestaunen, wachsende Landschaften entwerfen oder auf Hosentaschenreise gehen…

Gestaltet wurde die Ausstellung von Studierenden der Leibniz Universität Hannover im Fachbereichs Sachunterricht. Die Idee zur Ausstellung ist in Kooperation zwischen der Kunstschule KunstWerk, der Leibniz Universität Hannover, der Stadt Hannover und dem nifbe entstanden. Als Wanderausstellung soll sie zukünftig in verschiedenen Stadtteilkultureinrichtungen der Stadt Hannover zu besuchen sein.

nifbe Fachtag: Kultursensible Sprachbildung

Die Kunstschule KunstWerk stellte, in einem Workshop während des am 18.02.2020 vom nifbe in Wolfsburg initiierten Fachtags: "Kultursensible Sprachbildung" ihr neues Prgramm: DingsDa vor. Unter dem Fokus der ästhetischen Sprachbildung werden hier Materialien aus der Sammlung vom 'einfallsreich' auf vielfältige Weise eingesetzt. In einem Vortrag und in mehreren Praxisübungen konnten die Teilnehmerinnen des Workshops selbst einen Eindruck von den zahlreichen Bezügen zwischen gestaltendem Tun und Sprache bekommen.

Aktionstag: Ein Platz für Einfälle!

Am 14.06.2019 verwandelte sich der Oesterleyplatz, in direkter Nachbarschaft zur Kunstschule, in einen Platz voller neuer Einfälle und Eindrücke. Circa 160 Kinder und 30 Erwachsene gestalteteten, konstruierten und experimentierten gemeinsam an 5 verschiedenen Stationen. Ein zweistufiges Podest wurde zu einer "Steckburg" mit sich ständig verändernden Türmen, Brücken, Antennen uvm. aus Schaumstoffelementen und Holzspießen. Ein offener Holzkubus wurde zu einem "Klangmobilé" aus Metalldeckeln und Drahtbügeln, In der "Kreisel-Arena" konnten selbstenworfene Kreisel aus Deckeln und Plastikstielen ausprobiert werden. Zwischen über den Platz gespannten Leinen entstand ein "Papier-Dschungel" und aus selbstklebenden Schaumstoffelementen wuchs eine "Schauminsel" zu beeindruckender Größe heran.

SPIEL:ZEIT im "einfallsreich"

Im Rahmen des Programms SPIEL:ZEIT gab es zwei Exkursionen in die Kunstschule KunstWerk. Die teilnehmenden Familien konnten in den Werkräumen mit Materialien aus dem einfallsreich bauen, spielen und gestalten und in entspannter Atmosphäre gemeinsam kreativ sein.

Die SPIEL:ZEIT ist ein Kulturprogramm der Stadt Hannover für die ganze Familie. Hier können Familien eine unterhaltsame und spannende gemeinsame Zeit erleben. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Materialorchester im Kindermuseum Zinnober

In vier Workshops für Kindergruppen wurden im Rahmen der Ausstellung "Das klingt bunt" im Kindermuseum Zinnober in Hannover-Badenstedt Klangexperimente mit Materialien aus dem einfallsreich gemacht. So wurden z.B. verschiedene Gefäße und Füllmaterialien miteinander kombiniert und beim Spielen belauscht.

Aktionstag für Kita-Gruppen

Zum Thema: "Expeditionen ins Einfallsreich" wurden den ganzen Vormittag über Schnupper-Workshops für Kita-Gruppen angeboten. Es gab drei Stationen zu den Themen "Lichtspiele", "Überraschungstüte" und "Schaumstoffwelt" zu erkunden.


Nifbe-Fachtag Lernwerkstätten

Am vom nifbe initiierten Fachtag: "Lernwerkstätten" am 21.02.2017 in Osnabrück war die NetzWerkstatt einfallsreich mit einem Workshop vertreten. Die TeilnehmerInnen aus den Bereichen Kindertagesstätte, Tagespflege und Schule konnten durch die Konfrontation mit unbekannten und eher ungewöhnlichen Materialien erfahren, welche Anreize zum forschenden Lernen daraus hervorgehen. Es wurde die Neugier geweckt und die Lust darauf, Neues auszuprobieren, konnte an den einzelnen Experimentier-Stationen sogleich umgesetzt werden. Dabei wurde erlebbar, wie vielfältig und variantenreich vermeintlich funktions- und bedeutungslose Dinge für Gestaltungen, Deutungen und Experimente eingesetzt werden können. Der offene Spielraum in dem dabei agiert wurde, regte dazu an, eigene Konzepte im Umgang mit den Materialien zu entwickeln und dabei die zahlreichen Anknüpfungspunkte zu den verschiedenen Bildungsbereichen zu entdecken und in einer Diskussionsrunde zu reflektieren.

Kaufhaus Kulturgut

Die Netzwerkstatt war zu Gast beim "Kaufhaus Kulturgut", einem Fachtag der kulturellen Kinder-und Jugendbildung der Stadt Hannover im Freizeitheim Vahrenwald. In der "Schuhabteilung" wurden Informationen zum Projekt und Exponate aus der Sammlung angeboten. So auch diese einfallsreichen Schuhe der Modelle: "Immer auf dem Sprung" und "Endlos verknotet".

Besuch vom ReMida-Senter Trondheim

Die Betreiber des ReMida-Senter aus Trondheim/Norwegen trafen sich mit MitarbeiterInnen der NetzWerkstatt einfallsreich in deren Räumen zu einem Fachaustausch. Die seit 2009 in Trondheim bestehende Einrichtung arbeitet in kommunaler Trägerschaft.
http://remidatrondheim.blogspot.de

"einfallsreich" auf der didacta!

Am 25.02.2015 präsentierte sich die NetzWerkstatt einfallsreich am nifbe – Stand auf der Bildungsmesse didacta.

Beispielhafte Materialien aus der Sammlung luden zum Experimentieren und Gestalten ein. BesucherInnen der Messe hatten die Gelegenheit, in zwei Workshops und an einem Infotisch, mit Mitarbeiterinnen des Projekts aus der Kunstschule KunstWerk, dem nifbe - Regionalnetzwerk SüdOst und der HAWK Hildesheim ins Gespräch zu kommen.

Niedersächsische Kunstschulleiterinnen zu Besuch im einfallsreich!

Am 20.02.2015 informierten sich die Leiterinnen von 14 Kunstschulen aus ganz Niedersachsen vor Ort über die Arbeit der NetzWerkstatt einfallsreich.

Mitarbeiter der Netzwerkstatt informierten in einem Vortrag über die Organisation und das Konzept des Kooperationsprojekts. Anschließend gab es die Möglichkeit, sich bei einem Rundgang durch die Sammlung eigene Einblicke in die Vielfalt und den Anregungsreichtum der ungewöhnlchen Materialien zu verschaffen.

Edelgard Bulmahn besucht das "einfallsreich"

Bundestagsvizepräsidentin Frau Bulmahn machte sich am 9.12.2014 ein persönliches Bild von der im Oktober gegründeten NetzWerkstatt einfallsreich. In Mitten der Materialsammlung erläuterten die beteiligten Kooperationspartner die Grundidee und beantworteten die interessierten Fragen von Frau Bulmahn. Im Gespräch wurde das Besondere des Projekts, die Zusammenführung wissenschaftlicher und praxisnaher Perspektiven hervorgehoben und näher erläutert.

Frau Bulmahn machte deutlich, dass sie es für wesentlich erachte, dass möglichst viele unterschiedliche Einrichtungen für die Arbeit im Netzwerk gewonnen werden sollten und stellte Fragen zur Relevanz der Arbeit mit bedeutungsoffenen Materialien für ErzieherInnen und Lehrkräfte in der Ausbildung und Praxis. Anhand von Fotos aus der Arbeit mit Kindern und Studierenden, sowie anhand der Materialien vor Ort, konnte Frau Bulmahn von der Vielzahl der angesprochenen Bildungsbereiche einen Eindruck gewinnen. Sie hob hervor, dass bei einem heute häufig anzutreffenden Mangel an mathematischen und technischen Grundkenntnissen, die Arbeit mit den angebotenen Materialien interessante Möglichkeiten zur Förderung der naturwissenschaftlichen Bildung böten.

In einem Rückblick wurde schließlich deutlich, dass das von Frau Bulmahn (damals Bundesministerin für Wissenschaft und Forschung) angestoßene Programm der Lernenden Regionen gewissermaßen als Keimzelle für den fördernden Kooperationspartner nifbe anzusehen sei und damit letztendlich die NetzWerkstatt einfallsreich ermöglicht wurde.

Die "NetzWerkstatt einfallsreich" ist eröffnet!

Am 24. Oktober 2014 wurde die Netzwerkstatt einfallsreich offiziell in den Räumen der Kunstschule KunstWerk e.V. in der Krausenstraße 35 eröffnet. Zahlreiche geladene Gäste aus Politik, Verwaltung, Kultureinrichtungen, Fachverbänden, Universtät und Hochschule, sowie Fachberatungen konnten sich einen Eindruck von der Materialsammlung und den Werkräumen machen.

In Grußworten von Frau Marlis Drevermann - Schul- und Kulturdezernentin der Stadt Hannover, Herrn Prof. Dr. Dr. Harry Noormann – Dekan der philosophischen Fakultät der Leibniz Universität Hannover sowie Frau Dr. Margitta Rudolph von nifbe wurden die unterschiedlichen Perspektiven des Kooperationsprojekts deutlich.

Nach einer kurzen Einführung zu den Hintergründen und Bildungsbereichen der NetzWerkstatt luden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Einrichtung zu einem Rundgang durch die Räume ein. Kleine Installationen und Lichttische forderten zum Umgestalten uns Ausprobieren auf. Die vielfältigen und ungewöhnlichen Materialien regten zu zahlreichen Mutmaßungen über Funktion und Herkunft, sowie zum Anfassen und Umdeuten an.