Praxisseminar

Die Dinge nutzbar machen

Das Potential der vielen ungewöhnlichen Materialien aus dem „einfallsreich
ist unerschöpflich. In der Arbeit mit Kindergruppen eignet es sich hervorragend
für freies Arbeiten, Experimentieren und Gestalten. In der offenen Beschäftigung
mit den unterschiedlichen Dingen erschließen sich neue Zugänge zu Materialien,
zu verschiedenen Bearbeitungstechniken und Gestaltungswegen oder zur
Auseinandersetzung mit einer Vielzahl an Themen.

In diesem Praxisseminar wollen wir uns unterschiedliche Materialien aus dem „einfallsreich“ erschließen und sie uns so auf vielfältige Weise zunutze machen.
Dabei wird es die Möglichkeit geben, sich über Einsatzmöglichkeiten der
Materialien in der eigenen Einrichtung auszutauschen.

Zeit: Dienstag 6.10. 2020, 10.00 – 13.00 Uhr

Zielgruppe: Pädagogische Fach- und Lehrkräfte aus dem Elementar- und Primarbereich, sowie der Tagespflege

Kosten pro TN: 40,- €  

Ort und Anmeldung:  NetzWerkstatt einfallsreich, Krausenstraße 35, 30171 Hannover, Tel.: 0511-3590080

post@netzwerkstatt-einfallsreich.de

Seminarprogramm für pädagogische Fachkräfte

Ob naturwissenschaftliche, mathematische, ästhetische oder sprachliche Bildung: Quer zu allen Bildungsbereichen wird dem schöpferischen Denken eine Schlüsselrolle zugeschrieben. Kein Curriculum im Elementar- und Primarbereich verzichtet daher auf Hinweise zur Förderung von kreativen Kompetenzen. Der Fähigkeit zu schöpferisch-kreativem Denken wird darüber hinaus eine besondere Anschlussfähigkeit an eine inklusive Haltung zugeschrieben. Die Seminare, die in der NetzWerkstatt angeboten werden, eröffnen eine vertiefende Auseinandersetzung mit den Zielen und Umsetzungsmöglichkeiten der Arbeit mit bedeutungsoffenen Materialien. Allen Angeboten gemeinsam ist immer die Herstellung offener Lernsituationen, die sich auf den unmittelbaren Umgang mit den Materialien aus der vorhandenen Sammlung beziehen. Dabei ist es von großer Bedeutung, dass auch die Erwachsenen beim eigenen Handeln erfahren, wie vielfältig die Auseinandersetzungsprozesse mit den eher ungewohnten Dingen verlaufen und welche Bildungspotentiale in ihnen stecken, um so die entsprechenden Lernerfahrungen von Kindern aktiv nachvollziehen zu können.