Seminarprogramm für pädagogische Fachkräfte

Ob naturwissenschaftliche, mathematische, ästhetische oder sprachliche Bildung: Quer zu allen Bildungsbereichen wird dem schöpferischen Denken eine Schlüsselrolle zugeschrieben. Kein Curriculum im Elementar- und Primarbereich verzichtet daher auf Hinweise zur Förderung von kreativen Kompetenzen. Der Fähigkeit zu schöpferisch-kreativem Denken wird darüber hinaus eine besondere Anschlussfähigkeit an eine inklusive Haltung zugeschrieben. Die Seminare, die in der NetzWerkstatt angeboten werden, eröffnen eine vertiefende Auseinandersetzung mit den Zielen und Umsetzungsmöglichkeiten der Arbeit mit bedeutungsoffenen Materialien. Allen Angeboten gemeinsam ist immer die Herstellung offener Lernsituationen, die sich auf den unmittelbaren Umgang mit den Materialien aus der vorhandenen Sammlung beziehen. Dabei ist es von großer Bedeutung, dass auch die Erwachsenen beim eigenen Handeln erfahren, wie vielfältig die Auseinandersetzungsprozesse mit den eher ungewohnten Dingen verlaufen und welche Bildungspotentiale in ihnen stecken, um so die entsprechenden Lernerfahrungen von Kindern aktiv nachvollziehen zu können.

Praxisseminar 12.09.2018 10.00-13.00 Uhr

Zur Arbeit mit bedeutungsoffenen Materialien
im Übergang vom Elementar- in den Primarbereich

Prof. Dr. Claudia Schomaker (Leibniz Universität Hannover)

Im Mittelpunkt des Workshops steht die Gestaltung des Übergangs zwischen Elementar- und Primarbereich aus einer fachlich, inhaltlichen Perspektive. Um den Übergang zwischen diesen beiden Bildungsinstitutionen mit ihren je sehr verschiedenen Zielen und Anforderungen für die Kinder zu einem gelungenen Bildungsprozess werden zu lassen, sollen in diesem Workshop insbesondere folgende Fragen fokussiert werden:
Wie erschließen sich Kinder im Übergang vom Elementar- in den Primarbereich Inhalte? Welche Erklärungsmuster nutzen sie und wie können sie in der Aneignung von Welt unterstützt werden? Die kindliche Auseinandersetzung mit Inhalten und Gegenständen, wie sie im Elementarbereich angebahnt wird, soll aufgegriffen werden, um sie in Bezug auf die Ziele und Inhalte der Primarstufe weiterzuführen: Welche Themen eignen sich für den Anfangsunterricht im Sachunterricht der Grundschule? Welche Formen der Auseinandersetzung sind bereits im Elementarbereich aufgegriffen worden und wie können diese fortgeführt werden? Wie können altersübergreifende, institutionenübergreifende Projekte mit bedeutungsoffenen Materialien im Kontext der Bildungsbereiche des Orientierungsplanes Niedersachsen bzw. der Kerncurricula Sachunterricht, Mathematik, Deutsch umgesetzt werden?

Zielgruppe : Pädagogische Fach- und Lehrkräfte aus dem Elementar- und Primarbereich sowie der Tagespflege

Kosten :50,- € (TN aus Einrichtungen mit Nutzungsvertrag: 40,- €)

Kontakt